Dienstag, 20. Januar 2015

* Goji Cantuccini *

 

 



 

Am vergangenen Wochenende war unser *Cookie-Glas*
wieder einmal leer gefuttert und rief lauthals nach Wiederauffüllung.
Kekse mussten nun her
und Goji Beeren sollten in jedem Falle mit hinein
und das hat mehrere Gründe.
 
Zum einen entdeckte ich vor kurzem den Online-Shop *Tausendkraut*,
dessen Produktpalette mich animierte einige - mir neue -
Bio-Produkte bei uns einziehen zu lassen.
Zu diesen gehören z.B. Goji Beeren, weiße Maulbeeren und einiges mehr.
Nun wird hier fleißig experimentiert und probiert.
Ein Cantuccini Rezept wurde variiert
und als Zutaten, anstelle der Mandeln, Walnüsse und
 wie gesagt Goji Beeren gewählt.
 
*  Wie ihr auf einem Foto erkennen könnt,
ist das Cookie-Glas  (  es war voll!!! )  nur noch zur Hälfte gefüllt
 und das bereits nach drei Tagen.
Unser hauseigener Cookie-Test besagt:
ist das Glas ruckzuck leer gefuttert, waren die Kekse gut!
Das zu diesem Thema.  *

 
Zum anderen sind Goji Beeren so richtig gesund:  
 
* Im Himalaya gibt es Feiertage zu Ehren dieser sagenumwobenen Beere
 und auch in Asien gilt sie schon lange als Mittel für Schönheit und Vitalität.
In China, der ursprünglichen Heimat der Goji Pflanze,
ist Goji seit langem Teil der chinesischen Küche
und der traditionellen chinesischen Medizin.
Auch in Tibet und er Mongolei ist Goji ein hochgeschätztes Nahrungs- und Heilmittel.

 Die Goji Beeren stecken voller wertvoller Nähr- und Vitalstoffe.
So enthält die Goji Frucht sekundäre Pflanzenstoffe,
essentielle Fettsäuren und für den Körper unentbehrliche Aminosäuren.
 Außerdem enthalten die Beeren Vitamin A, B, und E.
Letzteres kommt in anderen Früchten eher selten vor.
Auch Eisen ist in der Frucht in erheblicher Menge enthalten.

( Quelle: Tausendkraut )

Die Website von Tausendkraut hat es mir angetan,
denn zu jedem Produkt findet ihr alle wichtigen Informationen
rund um Inhaltsstoffe, Geschichte und Verträglichkeiten.
 

Wir mögen die etwas säuerlichen Goji Beeren
auch im Müsli, in Kombination mit Bananen, Kiwi und Apfel
 und im Joghurt in Kombination mit Mango.
Einfach köstlich!
 
Lovely hugs
Molly


P.S. für Museumsliebhaber: das Büchlein *Ruhr Selection*
beinhaltet vielfältige Informationen zu 20 Museen im Ruhrgebiet.
Informativ und toll gestaltet ist es ein toller Kulturführer,
den ihr hier kostenlos bestellen könnt.

Wir werden uns jetzt einen Tee kochen,
Kekse und Beeren futtern, in der Ruhr Selection schmökern
und den nächsten Museumsbesuch planen.
Ich weiß auch schon wohin: ins Quadrat!




 
Goji Beeren: hier
Ruhr Selection Guide: hier
 

 

Kommentare:

  1. Oh lecker, das hört sich toll an. Ich habe ehrlich gesagt Cantuccini noch nie selbst gemacht. Aber Gojibeeren habe ich.... Da verlockt mich dein Rezept gerade zum Nachmachen.
    Liebe Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe noch nie ..wissentlich..
    Goji Beeren probiert.
    Es wird wohl Zeit! :)

    Deine Bilder, so pur und klar,
    haben es mir mal wieder
    angetan.

    Viele Grüße zu dir, liebe Molly*

    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Molly!
    Eine schöne Rezptidee, das Leckere mit Gesundem zu kombinieren!
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  4. Delicious looking cookies Molly!

    Have a good week!

    Madelief x

    AntwortenLöschen