Mittwoch, 11. Juni 2014

Und futsch ist sie . . .

 

 
 

 
So ist das mit Töchtern . . .
Sie können so einiges gebrauchen . . .  :-) . . .
So auch geschehen mit der Tasche von *Elkedag* . . .
 
Gefüllt wurde sie mit den neuen Kissen von Rahel
und ab ging es mit Schoko unserem *Gasthund*
( den kennt ihr aus dem vorangegangenen posting )
rund um den Phoenixsee und anschließend auf eine der tollen Liegen dort,
um die Abendsonne zu genießen.
Schön war´s.
 
Nun aber zu der tollen Tasche: 
Simone, die Gründerin von Elkedag,
( vielleicht kennt ihr noch die witzigen Frühstücksbrettchen von Elkedag )
betreibt einen zauberhaften Laden im Dortmunder Klinikviertel.
Handgenähte Taschen, Kosmetiktäschchen, Etuis, Gürtel, 
Handytaschen und und und gibt es dort.
Es ist eine Freude in diesem Laden zu stöbern.
Simone selbst stellt die Produkte dort her,
das Material ist sehr robust und die Farbkombinationen variantenreich.
 *unique* würde der Engländer sagen :-).
 
Zu *unique* fällt mir gerade etwas ein.
Eine tolle homepage *unique sleeps*,
für alle die ganz besondere Übernachtungsmöglichkeiten lieben.
 
Dazu aber später mehr . . .
In Kent war es über Pfingsten - wieder einmal - wuuunderschön :-)))).
*Unique* eben.
  
 
 




 
Lovely hugs
Molly
 
 
Taschen und und und :  hier und hier
 



Kommentare:

  1. jaja, ich hab auch so eine Tochter zuhause, die sich zu gerne aus meinem Kleiderschrank, meinem Taschen- und Accessoires-Reservoir und auch bei meinen Schuhen bedient. Und ich bin immer hin- und hergerissen, ob ich das einfach nur furchtbar finden soll, oder ob ich mich freuen soll, dass ich immer noch die selbe Kleidergröße wie mit 17 trage und meine Sachen anscheinend doch nicht komplett omamäßig sind. Ich hätte nämlich NIE was von meiner Mutter getragen. Die Tasche ist gigantisch!
    Liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Molly,
    Nicht nur Deine Tochter könnte die Tasche gebrauchen, wunderschön...
    Eine tolle Firma, da wird man schnell fündig :-)
    Der kleine Schoko ist sowas von goldig.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen